< Doppelte Abschlusskosten zurückholen
14.11.2016 14:13

Darlehensgebühr bei Bausparverträgen unzulässig

Bausparkassen dürfen bei Bauspardarlehen keine Darlehensgebühr verlangen

(c) pixabay.com

Der Bundesgerichthof (Urteil vom 08.11.2016, AZ XI ZR 552/15) hat die Darlehensgebühr, welche Bausparkassen bei der Auszahlung von Bauspardarlehen verlangt haben, für unzulässig erklärt.

Im konkreten Fall hat die Bausparkasse Schwäbisch Hall bei älteren Verträgen in ihren Vertragsbedingungen eine Klausel im Kleingedruckten verwendet und eine Gebühr in Höhe von 2% des jeweiligen Bauspardarlehens verlangt. Auch zahlreiche andere Bausparkassen haben in der Vergangenheit entsprechende allgemeine Geschäftsbedingungen genutzt.

So wurden z.B. bei einem Bauspardarlehen von 50.000,00 € eine Darlehnsgebühr in Höhe von 1.000,00 € berechnet.

Haben auch Sie einen Bausparvertrag abgeschlossen und möchten eine eventuell gezahlte Darlehensgebühr zurückzufordern, dann sollten Sie schnell handeln, denn hierbei besteht eine dreijährige Verjährungsfrist. Entgelte, die im Jahr 2013 gezahlt wurden, können nur noch bis Ende 2016 zurückverlangt werden.